Spargelzeit

Winzer verrät drei Grundregeln für den perfekten Spargelwein

Advertorial

Machen Sie bei Ihrem Spargelwein auch den Fehler, den die meisten Deutschen machen? Vermeiden Sie ihn und machen Sie die Spargelzeit in diesem Jahr zu etwas ganz Besonderem.

Niemand auf der Welt konsumiert mehr Spargel als wir Deutschen. Am liebsten begleiten wir unseren Spargel mit einem guten Wein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Spargelzeit ist jedes Jahr eine ganz besondere Zeit, bei der Familien zusammenkommen. Doch bei keinem anderen Gericht servieren so viele Deutsche den falschen Wein, wie beim geliebten Spargel.
  • Mit drei einfachen Grundregeln wird es Ihnen dieses Jahr gelingen, garantiert den richtigen Wein zum Spargel auszuwählen. So kann garantiert nichts mehr schiefgehen, wenn Ihre Familie zum Spargelessen kommt.
  • Am Ende des Beitrags erfahren Sie den nachhaltigen Geheimtipp eines Winzers für die Spargelzeit in diesem Jahr. Er wird Ihren Spargel noch besser schmecken lassen, als die Jahre zuvor.

Spargel kann in den unterschiedlichsten Kombinationen auf den Teller gelangen. Doch auf nichts freuen wir uns so sehr wie den weißen Spargel, der von Mitte April bis zum sogenannten Spargelsilvester am 24. Juni Saison hat.

In dieser Zeit bricht in vielen Familien ein wahrer Spargel-Rausch aus. Am liebsten serviert mit gekochten Kartoffeln, Schinken und zerlaufener Butter. Was wir am frischen weißen Spargel so lieben, das zarte nussig-süße Aroma in Kombination mit leichten Bitternoten, macht das Königsgemüse so schwer mit Weinen kombinierbar.

Kein Land der Welt konsumiert mehr Spargel als Deutschland. Im Schnitt essen wir Deutschen pro Jahr 1,4 Kilogramm.

Wir haben einen Winzer und angehenden Sommelier zu genau diesem Thema befragt. Exklusiv für uns verrät er den größten Fehler, den die meisten Deutschen bei ihrem Spargelwein machen. Zudem gibt er mit drei Grundregeln eine konkrete Anleitung, wie Sie Spargel und Wein richtig kombinieren. Dadurch wird es Ihnen dieses Jahr besonders leicht fallen, die passende Begleitung zum edelsten Gemüse der Saison zu wählen.

Regel #1: Finger weg von Rotweinen (mit einer kleinen Ausnahme)

Bei vielen Gerichten sind Rotweine eine geeignete Wahl. Nicht aber beim Spargel. Der Grund dafür liegt in der Natur des Rotweins, denn er enthält fast immer Tannine. Dieser pflanzliche Gerbstoff würde eine Art chemische Reaktion mit den im Spargel enthaltenen Bitternoten auslösen und einen unangenehmen metallischen Geschmack erzeugen. Der Genuss wäre dahin, schade um den schönen Spargel.

Eine Ausnahme stellen Gerichte dar, bei denen grüner Spargel mit Fleisch serviert wird. Hierzu kann ein leichter Rotwein mit wenig Tanninen, wie ein leichter Spätburgunder aus Franken oder von der Ahr, gut harmonieren.

Regel #2: Vermeiden Sie Weißweine mit viel Säure

So gerne wir unseren deutschen Riesling haben, er passt nicht gut zum Spargel. Auch andere säurebetonte Rebsorten wie Scheurebe oder Gewürztraminer sind keine geeigneten Begleiter. Spargel enthält Asparaginsäure, die durch die Säure des Weines noch mehr betont wird. So droht das Gericht aus dem Gleichgewicht zu gelangen. 

„Leichte und filigrane Weine mit Substanz sind das Gebot der Stunde. Ganz vorne weg, Sie haben es sich bestimmt schon gedacht, der fränkische Silvaner.“

Dennoch scheiden sich die Geister in der Weinwelt bei Riesling und Spargel. Riesling ist so vielseitig, dass die gesamte Rebsorte nicht über einen Kamm geschert werden kann. Ein feinherber Riesling aus dem Rheingau kann beispielsweise, wenn er denn nicht zu säurebetont ist, gut zu Spargel mit geräuchertem Schinken oder einem mit Vinaigrette angemachten Spargelsalat passen. Hier sollte sich jeder selbst herantasten und herausfinden, was dem individuellen Gaumen mundet.

Regel #3: Schmeicheln Sie ihrem Spargel und erschlagen ihn nicht

Im Holz ausgebaut, körperreich, gereift, muskulös und expressiv-fruchtig. Alles Beschreibungen, mit denen wir gerne große Weine beschreiben. Diese Goliaths werden aber in der Spargelzeit von den vermeintlichen Davids geschlagen.

Leichte und filigrane Weine mit Substanz sind das Gebot der Stunde. Ganz vorne weg, Sie haben es sich bestimmt schon gedacht, der fränkische Silvaner.

Keine Rebsorte schmeichelt Spargel mehr, als ein junger, gut gemachter Silvaner. Seine milde Säure und die feinen Nuancen von Apfel, Birne und Kräutern unterstreichen die Aromen des Spargels, aber übertünchen sie nicht. Wo er doch bei vielen Gerichten als Begleitung untergeht, blüht seine ganze Kraft und sein Charakter in der Spargelzeit auf.

Welcher Wein ist die optimale Wahl?

Zusammen mit dem Weingut Fürst Löwenstein aus Franken habe ich einen Silvaner entwickelt, der sich perfekt zu weißem Spargel mit Kartoffeln, Schinken und Butter kombinieren lässt. Ein filigraner, ausgewogener Silvaner, der den Spargel begleitet und nicht übertönt. Zu kaufen gibt es den Silvaner namens Cercus bei FairGrapes.

FairGrapes ist eine nachhaltige Weinmarke, die mit jeder verkauften Flasche ein Naturschutzprojekt unterstützt. Sie erhalten also hochwertige Weine von Top-Winzern und schließen sich durch ihren Kauf gleichzeitig einer nachhaltigen Bewegung von Weinkennern an. Denn über eines können Sie sich sicher sein. Der fränkische Silvaner wird Ihre Spargelzeit in diesem Jahr zu etwas ganz Besonderem machen.

Hier mehr über FairGrapes erfahren:

Mehr erfahren >