Aufforstungsprojekt Ketteldorf

Standort: Ketteldorf bei Heilsbronn, Bayern
Partner: TreePlantingProjects gemeinnützige UG
Projektgröße: 2000 gepflanzte Bäume auf ca. 7500 Quadratmetern

Die Projektfläche

Unsere Projektfläche befindet sich in der Nähe von Ketteldorf und gehört einem lokalen Landwirt. Durch die Trockenheit der vergangenen Sommer und starken Borkenkäferbefall hat die knapp 7500 Quadratmeter große Fläche erheblichen Schaden genommen. Zusammen mit TreePlantingProjects konnten wir die einstige Kiefermonokultur zu einem klimastabilen Mischwald umbauen.

Umsetzung des Projekts

Vor dem Start der Pflanzaktion wurde die Fläche von Totholz und Wildwuchs, wie Brombeeren befreit. Anschließend wurde ein Zaun errichtet, um die gepflanzten Bäume vor Wildverbiss zu schützen. Denn für Rehe sind die Knospen junger Bäume ein besonders beliebter Leckerbissen.

Am Tag der Pflanzaktion, dem 12.03.2022, wurden wir von knapp 30 freiwilligen Helfern unterstützt. Gemeinsam konnten wir insgesamt 2000 Rotbuchen und Weißtannen auf der Fläche pflanzen. Ein Teil der Gruppe setzte die Pflanzzeichen. Danach wurden mit Spaten knapp 30 Zentimeter tiefe Löcher ausgehoben, in die anschließend die Bäume gesetzt wurden.

Jetzt müssen die kleinen Bäume erstmal Wurzeln schlagen und zu wachsen beginnen. Doch die Fläche wird nicht einfach sich selbst überlassen. TreePlantingProjects betreut sie die nächsten sieben Jahre, um das Überleben der Bäume zu gewährleisten. In den kommenden Jahren wird die Fläche einmal jährlich gesenst, um die Überwucherung der kleinen Bäume durch Brombeeren zu verhindern. Danach sind die Bäume stark und groß genug und benötigen keine Unterstützung mehr.

    Was wir mit dem Projekt für unsere Wälder erreichen

    Eine Faustformel besagt, dass ein Hektar Wald über alle Altersklassen hinweg jährlich 6-8 Tonnen CO2 speichert. Auf unserer 7500 Quadratmeter großen Fläche werden also in den nächsten 50 Jahren 262,5 Tonnen CO2 gebunden. Nach hundert Jahren sind es ganze 525 Tonnen CO2. Klimastabile Mischwälder zu errichten, ist ein wesentlicher Bestandteil im Kampf gegen den Klimawandel.

    Doch unser Mischwald erfüllt noch weitere wichtige Funktionen. Während Fichtenmonokulturen anfällig für Trockenheit und den damit verbundenen Befall von Borkenkäfern sind, reguliert und wehrt sich unser Mischwald selbst gegen Schädlinge und Extrembedingungen. Denn ein gesunder Mischwald funktioniert wie eine natürliche Klimaanlage. Indem im Sommer bei hohen Temperaturen auf den Blättern Wasser verdunstet, kühlt sich die Luft und somit die Umgebung ab. Das schützt den Boden vom Austrocknen und somit stärkt sich der Wald selbst.

    Wir Menschen sind von einem intakten Wald abhängig. Das Anlegen von Monokulturen im letzten Jahrhundert hat sich als großer Fehler bewiesen. Durch Organisationen wie TreePlantingProjects können wir Wälder wieder in ihren natürlichen Zustand verwandeln. Dadurch leisten wir einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Erhöhung der Artenvielfalt. Weitere Projekte werden folgen. Es gibt viel zu tun. Denn deutsche Wälder sind im schlechtesten Zustand seit Beginn der Aufzeichnungen.