Was ist ein Böckser und wie kommt er in den Wein?

Was ist ein Böckser und wie kommt er in den Wein?

Als Böckser bezeichnet man einen Weinfehler, der meistens während der Gärung entsteht. Er verbreitet einen unguten Geruch, der an Knoblauch, Zwiebeln oder faule Eier erinnert. Ein Böckser entsteht durch schwefelhaltige Säuren, die mit aktiven Hefen zusammenstoßen. Besonders häufig kommen sie bei reduktiven Weinen, also Weinen, die unter Ausschluss von Sauerstoff produziert werden, vor.