Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Weinbau aus?

Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Weinbau aus?

Durch den Klimawandel verlängert sich zunehmend die Vegetationsperiode der Rebe. Wärmeliebende Rotweinsorten profitieren in nördlichen Weinbaugebieten. Durch höhere Reife und ein höheres Mostgewicht entstehen immer intensivere und alkoholreichere Rotweine. Der deutsche Weißwein hingegen ist oft durch seine markante Säurestruktur geprägt. Das macht Rebsorten wie den Riesling so beliebt. Durch den Klimawandel haben die Trauben im Herbst aber mehr Zucker und weniger Säure. Das schadet oft der typischen Struktur und Qualität der Weine. Generell ist durch den Klimawandel Weinbau an Orten möglich, wo es früher undenkbar war. So gibt es mittlerweile Weinberge auf Sylt oder auch vermehrt in England und Schweden. Somit gibt es auch im Weinbau wie so oft Gewinner und Verlierer des Klimawandels.